Schwangerschaft und Geburt

Für die Mutter

Die Craniosacral Behandlung kann die Mutter während der Schwangerschaft darin unterstützen, die physischen und psychischen Veränderungen leichter zu vollziehen.

Sie gibt dem Hormonhaushalt positive Impulse und dem Bewegungsapparat die Kraft, Muskeln, Sehnen und Bänder den neuen Erfordernissen anzupassen.

Typische Beschwerden wie Rückenschmerzen oder schwere Beine können vorbeugend und/oder ursächlich behandelt werden. 

Die Geburt ist, auch wenn sie normal verläuft, für Mutter und Kind eine enorme körperliche und psychische Herausforderung. Während des mehrstündigen Geburtsprozesses müssen alle zur Verfügung stehenden Kräfte mobilisiert werden.

Die Natur hat den Organismus mit allem Nötigen ausgestattet, um die Geburt zu vollziehen und sich anschliessend von ihr zu erholen.

Mit der Craniosacralen Behandlung werden Mutter und Kind in einer sanften, sehr effizienten Art darin unterstützt, das Erlebte zu verarbeiten und dadurch gestärkt in die neue Lebensphase einzutreten.

Für das Baby

Manchmal sind die Selbstheilungskräfte jedoch nicht stark genug, das Erlebte aufzulösen, besonders wenn von der Natur nicht vorgesehene Mittel zum Einsatz kommen müssen (Zange, Kaiserschnitt, Saugglocke) oder wenn der Geburtsprozess über die Massen belastet (zu schnell, zu langsam, Sauerstoffmangel, Steissgeburt).

Nicht gelöste Traumen aus dem Geburtsprozess können sich in verschiedensten Störungsbildern beim Baby und Kleinkind zeigen.

Für den Vater

Väter erleben die Zeit von Schwangerschaft und Geburt emotional meist ebenso intensiv wie Mutter und Kind. Deshalb ist es sinnvoll, wenn Väter während ein bis zwei Behandlungen des Babys dabei sind.

So können sich negative Emotionen gleich nach ihrem Entstehen wieder aus dem Familienfeld lösen. Und vor allem erfahren alle zusammen die wohltuende, beruhigende Wirkung des craniosacralen Rhythmus und können diese Erfahrung zu Hause mit grossem Gewinn für alle weiterführen.