Haben Sie etwas Traumatisches erlebt?

Ein Trauma entsteht, wenn man etwas erlebt, das den Körper und die Seele im Moment, da es passiert, überwältigt. Etwas geschieht zu schnell, und es geschieht zu viel.  Körper und Seele gehen in Schock. Mit der Zeit kann der Körper solche Schockerlebnisse kompensieren, richtig verarbeitet sind sie aber selten. Symptome wie übermässige Angst, übermässiges Schwitzen, Flashbacks (Bilder im Zusammenhang mit dem Erlebten, die immer wieder auftauchen), bestimmte Situationen, die stets gemieden werden oder unspezifische Schmerzen usw. weisen auf unverarbeitete Traumen hin.

Traumata entstehen sehr individuell. Was für den einen zum Schock wird, wird vom andern vielleicht nicht einmal zur Kenntnis genommen. Erwähnenswert ist auch, dass die zeitliche Distanz zum Erlebten oft unerheblich ist. 

Ein bestimmter Auslöser (eine Situation, ein Geruch, ein Geräusch, eine Stimme usw.) kann noch nach Jahren die beschriebenen Symptome hervorrufen. Die CST erreicht «den Kern des Menschen». Sie geht «unter die Schicht, in der das Trauma abgespeichert» ist und verhilft dem Primären Atem / dem Rhythmus stärker als das Trauma zu werden.

Traumabehandlungen können sofort nach dem Geschehen, aber auch noch Jahre danach erfolgreich sein.